News

Euro Cup 2022

28. Mai 2022

1 Eishalle
8 Tatamis
16 Nationen
138 Teams
855 Athleten
1242 Nennungen

Damit ist der von Karate Pinzgau organisierte Eurocup das größte Karate-Tournier Österreichs.
Und auch einige Seibukaner waren mit dabei: Christian Pötzlberger als Schiedsrichter, Andreas Ackerbauer und Werner Mayr als Teilnehmer und Sabine Ackerbauer als Coach.

Für die beiden Jungs war es das Ziel, Erfahrung zu sammeln: Es ist gar nicht so einfach, sich im Wirbel der vielen Teilnehmer auf den eigenen Wettkampf vorzubereiten. Im Wettkampf auf unbekannte Gegner zu treffen. Sich im Lärmpegel der anderen Wettbewerbe auf den eigenen Gegner zu konzentrieren.

Andreas war im ersten Kampf in Kumite U14 an der Reihe und traf auf einen deutlich überlegenen Ukrainer, der später dann auch Gold gewann. Damit konnte Andreas in die Trostrunde einziehen. Hier fiel es ihm schwer, sich auf den kleineren Gegner einzustellen und musste leider einen Treffer hinnehmen, sein Konter wurde von den Schiedsrichtern nicht gewertet. Trotz aller Enttäuschung über den verlorenen Kampf erreichte er damit einen 7. Platz.

Werner war später am Nachmittag dran, für ihn der erste Start in U16 und in der schwersten Gewichtsklasse seiner Alterskategorie. Damit traf er dort auf körperlich deutlich überlegene Gegner. Werner versuchte sein Bestes und musste nur einen Treffer seines niederländischen Gegners einstecken. Leider war für ihn nach dieser Runde Schluss.

Trotz allem war die Teilnahme am Eurocup ein großes Erlebnis, von dem die beiden zwar keine Medaillen aber viel Erfahrung für die nächsten Turniere mitnehmen konnten.

Danke an Karate Pinzgau für die gute Organisation dieses riesigen Turniers und an Julia Pichler vom Leistungszentrum OÖ, die die beiden Mitglieder des Youth EliteTeams OÖ als Coach im Wettkampf unterstützt hat!

Fotogalerie